Montag, 30. April 2018

Gut gefülltes Vereinsheim des DAV beim 15. Sportforum

Nachberich zum 15. Sportforum zum Thema „Veränderte Presselandschaft in Friedrichshafen“ am 30. April 2018

Michael Abler eröffnete als Hausherr das 15. Sportforum des Stadtsportverbands Friedrichshafen im Vereinsheim des DAV. Im Anschluss daran begrüßte der SSV-Vorstandsvorsitzende Peter Lutat die zahlreich erschienenen Vereinsvertreter. Anknüpfend berichtete Ann-Kristin Isele - SSV-Projektleitung - kurz und knapp über die Neuigkeiten aus dem SSV. Hierzu zählen die Rückkehr von Beatrix Wenrich und die derzeitige Durchführung vom Kinderturn-TestPLUS an allen Häfler Grundschulen. Darüber hinaus teilte Sie zahlreiche Termine mit:

  • Sportehrenbrief-Träger-Empfang: 28. April 2018
  • Antragsende für das Häfler Modell: 1. Juni 2018
  • Jahreshauptversammlung:  14. Juni 2018
  • Käfig Kick: 17. Juni 2018
  • Rad und Roll: 22. Juli 2018
  • Vereinstag: 22. September 2018  

Anschließend ging es um das eigentliche Thema des Abends: „Die veränderte Presselandschaft in Friedrichshafen“. Hierzu folgten Informationen der Gastreferenten Martin Hennings, Regionalleiter Schwäbischen Zeitung Friedrichshafen, Thomas Kern, Sportredaktion Ravensburg und Peter Schlefsky, Sportredaktion Friedrichshafen. Vertreter des Südkuriers sagten leider Ihre Teilnahme ab.

Die Schwäbische Zeitung hat sich aus den Zustellungsbereichen Überlingen, Markdorf und Pfullendorf zurückgezogen, das gleiche gilt für den Südkurier für Friedrichshafen.

Neben diesen Veränderungen berichtet Thorsten Kern - Sportredakteur der Schwäbischen Zeitung - zudem von der neuen Struktur im Sportteil. Es gibt nun eine große Sportredaktion in Ravensburg und dadurch eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Sportredakteuren. Des Weiteren steht in der Ausgabe mehr Platz für den Sport zu Verfügung (eine Seite regionaler Spitzensport und zwei Seiten lokaler Sport).

Von Seiten der Vereinsvertreter kam es zu der Kritik, dass Randsportarten wie Radball oder Karate in Friedrichshafen zu kurz kommen, was eine ausgiebige Diskussion auslöste. Herr Kern begründete dies mit dem begrenzt zur Verfügung stehenden Platz und macht deutlich, dass es eine schwierige Entscheidung sei, die einzelnen Artikel auszuwählen und anzupassen.

Zudem teilte er mit, dass kein vom Verein zugeschickter Bericht weggeschmissen werde, welcher den Standards entspricht. Er betonte, dass eine Unzufriedenheit bei veröffentlichten Artikeln unmittelbar mitgeteilt werden soll. Zudem wies Herr Schlefsky auf die Möglichkeit einer monothematischen Seite hin, was bedeutet, dass eine Sportart ausführlich vorgestellt wird. Darüber hinaus empfiehlt Herr Kern bei einem außergewöhnlichen Event wie bspw. ein Jubiläum, etwa drei Monate vorher direkt auf einen Redakteur zuzukommen.

Des Weiteren thematisiert wurde der Aspekt der Rückmeldung. Bisher war es aufgrund der personellen und zeitlichen Ressourcen nicht möglich, Rückmeldung zu Veranstaltungseinladungen zu geben. Die Mitarbeiter sind jedoch stets bemüht dies zu ändern.

Neben Martin Hennings und Thorsten Kern gab auch Peter Schlefsky von der Schwäbischen Zeitung den Vereinen Hilfestellung zu einer zielführenden Pressearbeit. Dabei wurde betont, dass ein Artikel zu Beginn immer die W-Fragen beantworten soll. Dies hat zur Folge, dass bei den Kriterien nicht chronologisch sondern nach Wichtigkeit vorzugehen ist. Des Weiteren ist zu beachten, dass beim Name sowohl Vor- als auch Nachnahme zu erwähnen sind. Immer gerne gesehen sind Bilder; wichtig hierbei ist eine sehr gute Qualität und dass Bild und Text voneinander getrennt versendet werden.

Für diese und weitere Informationen wie wichtige Kontaktdaten wurde zusätzlich ein Handout verteilt, das hier zu finden ist.