Dienstag, 26. April 2016
Kategorie: Aus den Vereinen

Sportkreis hat jetzt eine Präsidentin

Der Sportkreis Bodensee hat seit Donnerstag eine neue Präsidentin. Eveline Leber aus Friedrichshafen ist beim Sportkreistag im Dornier Museum einstimmig von den Vereinsvertretern gewählt worden. Rudolf Landwehr ist nach 15 Jahren verabschiedet worden.
Rudolf Landwehr gratuliert seiner Nachfolgerin Eveline Leber zur Wahl als Sportkreispräsidentin. (Foto: Sportkreis Bodensee)
Rudolf Landwehr gratuliert seiner Nachfolgerin Eveline Leber zur Wahl als Sportkreispräsidentin. (Foto: Sportkreis Bodensee)

In der harmonisch verlaufenden Versammlung ist der scheidende Rudolf Landwehr mit der goldenen Ehrennadel des WLSB in den ehrenamtlichen Ruhestand verabschiedet worden.

Eveline Leber ist im Sportkreis keine Unbekannte, war sie doch bis 2004 bereits 25 Jahre in dem Gremium aktiv. Unter anderem als Frauenreferentin sowie Stellvertreterin der damaligen Vorsitzenden Kurt Heinzelmännchen und Rainer Kapellen. „Der Sport hat mir viel gegeben. Mit meinem Amt möchte ich etwas zurückgeben“, sagte die 57-Jährige nach der Wahl. Alle Kandidatinnen und Kandidaten sind einstimmig gewählt worden.

Der neuen Präsidentin zur Seite stehen die wiedergewählten Franz Kiechle (1. Vizepräsident, Finanzreferent), Harald Franzen (2. Vizepräsident, Internetbeauftragter), Christa Eiberle (Frauenreferentin), Eduard Miller (Vereinsvertreter TSV Tettnang), Silvia Siegl (Sportabzeichenreferentin), Wolfgang Kleinertz (Lauftreff-Leiter) Wolfgang Wildbrett (TSG Ailingen) sowie die Kassenprüfer Richard Ast und Gudrun Peters. Die beim Sportkreisjugendtag wiedergewählte Sportkreisjugendleiterin Jasmin Ben Dallal wurde ebenfalls bestätigt.

Neu gewählt wurden Werner Feiri (3. Vizepräsident), Hermann Brugger (Kooperation Schule-Verein), Reiner Müller (VfB Friedrichshafen Faustball), Wolfgang Hund (Württembergischer Yachtclub), Kurt Lippert (RSV Seerose), Iga Lutomski (stellvertretende Sportabzeichenreferentin), Lisa Reisch (VfB Volleyball) und Stefan Dormeyer (stellvertretender Kassenprüfer).

Abschied nach 15 Jahren
Als „schlagkräftig, verhandlungsgeschickt, engagiert, hartnäckig und manchmal etwas unbequem“, beschrieben Bürgermeister Andreas Köster und Landrat Lothar Wölfle Rudolf Landwehr in ihren Dankesreden für die langjährige gute Zusammenarbeit. Meckenbeurens Bürgermeister Andreas Schmid überraschte Landwehr, der sich nach 15 Jahren nicht mehr zur Wiederwahl gestellt hatte, in seiner Funktion als Vizepräsident des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) mit der goldenen WLSB-Ehrennadel, die er im Namen des WLSB-Präsidenten Klaus Tappeser überreichte.
Als eine der letzten Amtshandlungen hatte Rudolf Landwehr zuvor dem scheidenden Sparkassenchef Werner Allgöwer den Sportkreisehrenbrief überreicht. „Dass die Sparkasse so viel für den Sport tut, ist nicht selbstverständlich. Werner Allgöwer hat sich in besonderer Weise um den Sport verdient gemacht", so Landwehrs Begründung. Bei seinen gleichzeitig ausgeschiedenen Mitstreitern Christine Fehrenbach, Rudolf Mayer, Rolf Metz, Dr. Werner Siegelin, Sibylle Strasser, Christa Vossen und Britta Nothelfer bedankte sich Rudolf Landwehr mit einem Geschenk.

Über „Sportliches Aus dem Landratsamt“ berichtete Landrat Lothar Wölfle und betonte dabei die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements im Sport. „Wir sind ein Arbeitgeber, der Stolz darauf ist, dass sich unsere Mitarbeiter ehrenamtlich engagieren“, sagte Wölfle. Das hörten vor allem die neue Präsidentin Eveline Leber und Werner Feiri als einer der Vizepräsidenten gern, denn beide arbeiten im Landratsamt. Für den unterhaltsamen Teil zeichnete die Kabarettistin Marlies Blume verantwortlich, die die dreistündige Veranstaltung mit ihren Einlagen auflockerte.